Jetzt neu bei Eins A Medien:
Über 400.000 E-Books!
Science Fiction, Fantasy, Belletristik, Sachbücher und mehr ...

Öko-Marketingstrategien des konventionellen Handels

58,00 €
inkl. 5% MwSt. und
ggf. zzgl. Versand

Inhaltsangabe:Einleitung:Ziel der vorliegenden Arbeit ist, die Öko-Marketingstrategien ausgewählter konventioneller Supermarktketten in Großbritannien zu untersuchen und abzuschätzen wie diese die verschiedenen Bereiche des britischen Öko-Marktes beeinflussen. Aus den Öko-Marketingstrategien des britischen LEH sollten Lösungsansätze entwickelt werden, um den Absatz von Bio-Produkten über den deutschen konventionellen LEH auszuweiten. Der Absatz von Bio-Produkten erfolgt in Großbritannien vornehmlich über Unternehmen des konventionellen LEH. 74 % der Bio-Umsätze werden hier erzielt. Auffallend ist das große Engagement einzelner Handelsketten, die den Absatz von Bio-Produkten forcieren. Die Bio-Sortimente werden kontinuierlich ausgeweitet und verbessert. Zudem nutzen die Supermarktketten professionelle Werbemaßnahmen. Um den Angebotsengpässen im Beschaffungsmarkt entgegenzuwirken und zugleich eine höhere Glaubwürdigkeit im Absatz von ökologisch erzeugten Lebensmitteln zu erzielen, entwickeln einige Supermarktketten Kooperationsinitiativen mit der Erzeuger- und Verarbeiterstufe und ermutigen ihre Lieferanten ebenfalls auf ökologische Bewirtschaftung umzustellen. Die Supermarktketten Waitrose und Sainsbury konnten in dieser Arbeit als die engagiertesten Unternehmen identifiziert werden. Das Beispiel der Öko-Marktentwicklung in Großbritannien zeigt, daß konventionelle Handelsketten als strukturpolitische Akteure auftreten können und einen positiven Einfluß auf die Angebots- als auch Nachfrageentwicklung des Öko-Marktes haben.Als Lösungsansätze für eine Absatzsteigerung von Bio-Produkten im deutschen konventionellen LEH können folgende Punkte festgehalten werden:Schaffen eines akzeptablen Preisniveaus.Aufbau von Vertrauen durch einheitliche Kennzeichnung.Aufbau eines lifestyle-orientierten Bio-Images.Nutzen eines Kundenleitsystems.Wahl der Sortimentsplazierung.Schulung des Verkaufspersonals.Vertikale Kooperation zwischen Erzeugerstufe und Handel.Verstärkter Aufbau von Erzeugergemeinschaften.Inhaltsverzeichnis:Inhaltsverzeichnis:1.EINLEITUNG61.1Problemstellung und Zielsetzung61.2Vorgehensweise81.3Untersuchungsmethode92.DER MARKT FÜR ÖKOLOGISCH ERZEUGTE LEBENSMITTEL IN GROßBRITANNIEN - STAND UND ENTWICKLUNG112.1Konsumentenebene122.1.1Allgemeine Entwicklung der Nachfrage nach Öko-Lebensmitteln122.1.2Käuferstruktur für ökologisch erzeugte Lebensmittel152.1.3Kaufmotive für ökologisch erzeugte […]

Öko-Marketingstrategien des konventionellen Handels
  • Autor: Anja Richter
  • Seitenzahl: 88
  • Format: PDF
  • DRM: social-drm (ohne Kopierschutz)
  • Erscheinungsdatum: 06.06.2002
  • Herausgeber: DIPLOM.DE
$( "#countryselect" ).dialog("open");